Carpano Antica Formula

Wir sind wohl nicht die ersten, die vorhersagen, dass Wermut eines der nächste großen Themen auf dem Getränke- bzw. Spirituosen-Markt ist.

Einer der Klassiker unter den Wermuts (Wermuten? – Wermutgetränken? – aufgespriteten Weinen?) ist wohl der Antica Formula von Carpano. Dieser wird noch heute so hergestellt, wie das Originalrezept von 1786 es vorgibt. Damals hatte Antonio Benedetto Carpano in Turin, wohl der Geburtsstadt des Wermuts, es so kreiert.

Auch wenn Wermut eigentlich für Cocktails verwendet wird, haben wir den Antica Formula mal pur probiert. Die rot-goldene Flüssigkeit, die im Glas auch erst mal ein dunkler Sherry sein könnte, erinnert uns erst stark an Weihnachten und auch ein bisschen an guten Glühwein. Es riecht sofort winterlich. Wir haben Orange in der Nase, ebenso wie Früchtebrot und Datteln.

Süß und fruchtig schmeckt der Carpano. Im Abgang ist er etwas bitter. Wir schmecken Orange und Trockenpflaumen. Dazu Feigen, Dattel und eben wieder Früchtebrot oder einen Weihnachtskuchen. Damit passt er sehr gut in die Jahreszeit.

Wir mögen den Antica Formula sehr. Besonders das ungewohnte Geschmacksprofil für einen Wermut zeichnet ihn aus.

Wenn Ihr selber probieren wollt, könnt Ihr den Carpano bei Amazon bestellen.

Americano

Vielen Barfreunden dürfte der klassische Negroni ein Begriff sein. Ein Cocktail aus Gin, Campari und rotem Wermut. Eine etwas einfachere Version davon ist der Americano. Hier lässt man einfach den Gin weg.

Auch  der Americano ist ein klassischer Cocktail, der gerne als Aperitif getrunken wird. Glaubt man der Geschichte, dann wurde der Americano erstmals unter dem Namen Milano-Torino in den 1860ern in der Bar des Gaspare Campari serviert. Milano und Torino waren die Produktionsstätten des Campari und des verwendeten Wermuts. Wie bei uns wurde auch in der ersten Version der Wermut von Cinzano verwendet.

Wir haben als hier einen wirklich klassischen Americano im Glas. Auch wir haben, wie im Original, ein Mischverhältnis von 1:1 genommen. Wir verwenden:

  • 3 cl Campari
  • 3 cl roter Vermouth, hier Cinzano
  • Sodawasser
  • Eiswürfel
  • Garnierung: Orangenzeste

Wir geben den Wermut und den Campari in einen Tumbler. und verrühren es kurz mit dem großen Eiswürfel. Dann füllen wir mit Sodawasser auf. Die Orangenzeste reiben wir leicht angedrückt erst über den Glasrand und geben sie dann in den Cocktail.

Solltet Ihr eine Cedro-Zitrone bekommen, könnt Ihr auch diese anstatt der Orange nehmen. Auch diese ergibt ein schönes Aroma.

Eine kleine Anekdote haben wir noch. Ian Flemming war es, der mit James Bond den Cocktail erst richtig bekannt machte. In seinem ersten Buch Casino Royale bestellt James Bond als ersten Drink einen Americano.