Jose Cuervo Tradicional Tequila Reposado

Tequila ist sonst so nicht mein Thema. Ich kenne mich hier mit der Materie einfach zu wenig aus. Doch als der Jose Cuervo Tradicional Reposado beim Mixology Taste Forum auf Platz Eins landete und selbst die Liebste sagte, der ist was Ordentliches, musste er ins Haus.

Der Jose Cuervo muss als Reposado mindestens zwei Monate in Eichenholz reifen. Damit er sich Tequlia nennen darf, muss er aus 100% Blauer Agave sein. Letzteres ist er schon mal. Über die Lagerdauer gibt Cuervo leider nichts an, aber was so zu finden ist, spricht von vier bis sechs Monaten.

Also, probieren wir. In der Nase haben wir rauchige und süßliche Aromen. Ein leichter Hauch von Orange ist eben so vorhanden wir Honig und Vanille. Auch einen Hauch Ananas finden wir.

Der strohgelbe Tequila schmeckt rauchig holzig. Milde fruchtige Aromen von Agave haben wir auf der Zunge. Auch hier schmecken wir Vanille und das Eichenholz. Im Abgang ist er würzig pfefferig.

Uns gefällt dieser Tequila sehr gut. Pur kann man ihn schön trinken. Auch auch in Cocktails lässt er sich gut verwenden. Gemixt haben wir mit ihm die Buttermilch Margarita und fanden auch das köstlich.

Buttermilch Margarita

Bettina Kupsa, Barkeeperin aus Hamburg, hatte schon zu Ihrer Zeit in Jörg Meyers Le Lion ein Faible für Tequila und Mezcal. Vor kurzem eröffnete sie unweit der Reeperbahn ihre eigene Bar, The Chug Club, mit dem Schwerpunkt auf eben jene Spirituosen. Nicht ganz so neu ist die von ihr kreierte Buttermilch Margarita.

Nachdem die Mixology das Rezept abgedruckt hatte und wir zufällig auch noch den Sieger des Mixology Taste Forums zu Tequila Reposado, den Jose Cuervo Tradicional, im Hause hatten, lag es nahe, den Drink nachzubauen.

Wir nahmen 5 cl Jose Cuervo, 3 cl Buttermilch, 2 cl Limetten- und 1 cl Zitronensaft. Dazu kamen noch 2 cl Agavensirup und 1 Teelöffel Quittengelee. Das alles wanderte in den Shaker und wurde mit Eis geshaket. Dann seihen wir das in eine Cocktail-Schale und schon haben wir das, was oben zu sehen ist.

Buttermilch in einem Cocktail? Geht das? Wir waren skeptisch und haben erst mal vorsichtig genippt. Aber ja, in dieser Kombination geht das sehr gut. Die Säure unterstützt den leicht rauchigen Geschmack des Tequilas, die Säure ist schön ausbalanciert. Trotz anfänglicher Zweifel finden wir das Ergebnis recht lecker.