Patron Citronge Extra Fine Orange Liqueur

Orangenlikör gibt es unter vielen Namen. Triple Sec, Curacao oder Orangecello. Bekannt sind Marken wie Grand Marnier und Cointreau. Wir haben einen ganz anderen Orangenlikör entdeckt.

Er kommt aus dem Hause Patron, besser bekannt für seine Tequilas. Aus dem Hochland von Jalisco in Mexiko stammt der Citronge. Er wird aus Orangen von Haiti und Jamaica hergestellt, gesüßt mit Rohrzucker.

Auch wenn den Citronge keinen Tequila enthält, deuten die Aromen bei der Verkostung darauf hin. In der Nase ist er neben der Orange, die natürlich deutlich hervortritt, rauchig und mit einer Tequilanote. Dazu kommt ein Hauch Zitrone oder Limette. Es klingt jetzt komisch, aber wir assoziieren mit dem Geruch getoastetes Heu. Der Alkohol beisst leicht in der Nase.

Im Geschmack ist dann natürlich deutlich Orange auszumachen. Der Citronge ist süß, leicht bitter, und kommt auch hier mit einer Note, die an Reposado Tequila erinnert. Insgesamt ist er sehr rund, wenn auch die 40% Alkohol erst mal recht stark erscheinen.

Wir finden den Patron Citronge sehr schön, und er ist hier inzwischen zum Standard-Orangenlikör geworden. Ihr wollt selber probieren? Hier bei Amazon könnt ihr ihn bestellen.

Jose Cuervo Tradicional Tequila Reposado

Tequila ist sonst so nicht mein Thema. Ich kenne mich hier mit der Materie einfach zu wenig aus. Doch als der Jose Cuervo Tradicional Reposado beim Mixology Taste Forum auf Platz Eins landete und selbst die Liebste sagte, der ist was Ordentliches, musste er ins Haus.

Der Jose Cuervo muss als Reposado mindestens zwei Monate in Eichenholz reifen. Damit er sich Tequlia nennen darf, muss er aus 100% Blauer Agave sein. Letzteres ist er schon mal. Über die Lagerdauer gibt Cuervo leider nichts an, aber was so zu finden ist, spricht von vier bis sechs Monaten.

Also, probieren wir. In der Nase haben wir rauchige und süßliche Aromen. Ein leichter Hauch von Orange ist eben so vorhanden wir Honig und Vanille. Auch einen Hauch Ananas finden wir.

Der strohgelbe Tequila schmeckt rauchig holzig. Milde fruchtige Aromen von Agave haben wir auf der Zunge. Auch hier schmecken wir Vanille und das Eichenholz. Im Abgang ist er würzig pfefferig.

Uns gefällt dieser Tequila sehr gut. Pur kann man ihn schön trinken. Auch auch in Cocktails lässt er sich gut verwenden. Gemixt haben wir mit ihm die Buttermilch Margarita und fanden auch das köstlich.